Das Kleingedruckte / Unsere Geschäftsbedingungen

Allgemeine Vertragsbedingungen / Kundeninformationen

1. Teil Allgemeine Vertragsbedingungen

I. Geltungsbereich

1. Die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend „AGB“) enthalten die zwischen der Kundin oder dem Kunden (nachfolgend „Kunde“) und der Stiftung Reformhaus-Fachakademie für gesundes Leben (nachfolgend „Anbieterin“) ausschließlich geltenden Bedingungen, soweit diese nicht durch schriftliche Vereinbarungen zwischen den Parteien abgeändert oder durch konkrete Individualabreden ersetzt werden. Die AGB gelten für alle über die Internetseite www.akademie-gesundes-leben.de abgeschlossenen Verträge zwischen Kunde und Anbieterin hinsichtlich der dort von der Anbieterin angebotenen Dienstleistungen (insbesondere Seminare und Beherbergungen).

2. Kunden im Sinne dieser AGB sind sowohl Verbraucher als auch Unternehmer. Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können. Unternehmer ist jede natürliche oder juristische Person oder rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer selbständigen beruflichen oder gewerblichen Tätigkeit handelt.

II. Vertragsschluss

1. Die auf der Website der Anbieterin aufgeführten und beschriebenen Seminare dienen der Abgabe eines verbindlichen Angebots durch den Kunden und stellen keine verbindlichen Angebote der Anbieterin dar. Der Kunde kann aus den aufgeführten Seminaren auswählen und gleichzeitig entscheiden, ob mit der Buchungsanfrage in Bezug auf das Seminar auch eine Buchungsanfrage in Bezug auf eine Beherbergung in dem Seminarhotel der Anbieterin verbunden werden soll. Nach Angabe seiner Kontaktdaten und Aktivierung des Häkchens in dem Kasten „Ich habe die AGB gelesen und erkläre mich mit ihnen einverstanden. Ich nehme zur Kenntnis, dass ich den Vertrag nur gemäß den AGB stornieren nicht aber widerrufen kann.“ kann der Kunde durch einen Klick auf den Button „Kostenpflichtig buchen“ ein rechtsverbindliches Vertragsangebot abgegeben.

2. Nach Eingang der verbindlichen Buchungsanfrage des Kunden versendet die Anbieterin zunächst an die vom Kunden angegebene E-Mail-Adresse eine automatische Bestätigungsnachricht, dass die Buchungsanfrage eingegangen ist. Die automatische Bestätigungsnachricht dokumentiert lediglich, dass die Buchung des Kunden bei der Anbieterin eingegangen ist und stellt keine Annahme des Angebots des Kunden dar. Die Anbieterin kann das Angebot des Kunden innerhalb von drei Werktagen annehmen. Die Annahme erfolgt

a) durch die Zusendung einer schriftlichen Buchungsbestätigung (per E-Mail, Post, Fax), wobei insoweit der Zugang der Auftragsbestätigung beim Kunden maßgeblich ist oder

b) durch Zahlungsaufforderung an den Kunden nach dessen verbindlicher Buchungsanfrage.

In der Regel wird das Angebot des Kunden mittels E-Mail angenommen, in der die Buchung fest bestätigt wird. In dieser E-Mail sind neben der Rechnung auch die wesentlichen Merkmale der Buchung nebst diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen und anderen Pflichtinformationen beigefügt.

III. Preise und Versandkosten

Sämtliche Preise, die bei den buchbaren Seminaren und den Beherbergungsoptionen angegeben werden, beinhalten gemäß § 4 Nr. 21 a) bb) UStG keine Umsatzsteuer.

IV.  Zahlungsbedingungen

Die Zahlung des vereinbarten Preises für ein gebuchtes Seminar und gegebenenfalls der Beherbergung erfolgt nach Erhalt der Rechnung mittels Überweisung. Der entsprechende Betrag muss spätestens zehn Tage vor Beginn des betreffenden Seminars auf dem Bankkonto der Anbieterin eingehen.

V. Stornierung/Änderung der Buchung

1. Kunden können verbindlich gebuchte Seminartermine und gegebenenfalls die entsprechende Beherbergung jeweils schriftlich (per E-Mail, Post, Fax) stornieren oder ändern. Die Stornierung oder Änderung ist kostenpflichtig, wobei die Kosten wie folgt aufsteigend erhoben werden, je näher die Stornierung oder Änderung am Termin des Beginns des gebuchten Seminars vorgenommen wird:

Bis zum 29. Tag vor dem Beginn des gebuchten Seminartermins erhebt die Anbieterin eine Bearbeitungsgebühr von 25,- € für eine Stornierung oder Änderung der Buchung.

Vom 28. bis zum 18. Tag vor dem Beginn des gebuchten Seminartermins erhebt die Anbieterin eine Gebühr von 50 % des in Rechnung gestellten Gesamtpreises (Preises des Seminars und gegebenenfalls der Beherbergung) für eine Stornierung oder Änderung der Buchung.

Vom 17. bis zum 7. Tag vor dem Beginn des gebuchten Seminartermins erhebt die Anbieterin eine Gebühr von 80 % des in Rechnung gestellten Gesamtpreises (Preises des Seminars und gegebenenfalls der Beherbergung) für eine Stornierung oder Änderung der Buchung.

Ab dem sechsten Tag vor dem Beginn des gebuchten Seminartermins ist für eine Stornierung bzw. Änderung der Buchung der volle Preis des in Rechnung gestellten Gesamtpreises (Preises des Seminars und gegebenenfalls der Beherbergung) zu zahlen.

2. Falls der eine Stornierung oder Änderung einer Buchung wünschende Seminarteilnehmer einen/eine Ersatzteilnehmer(in) für den gebuchten Seminartermin und die Beherbergung benennen kann, der die Buchung an seiner/ihrer statt übernimmt, ist stets nur die Bearbeitungsgebühr von 25,- € zu entrichten.

VI. Gewährleistung

Es gelten die gesetzlichen Gewährleistungsansprüche.

VII. Haftung

1. Die Anbieterin haftet aus jedem Rechtsgrund uneingeschränkt

a) für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die die Anbieterin durch eine fahrlässige oder vorsätzliche Pflichtverletzung herbeigeführt hat. Gleiches gilt, wenn ein gesetzlicher Vertreter oder Erfüllungsgehilfe die schädigende Handlung verursacht hat;

b) für sonstige Schäden, die die Anbieterin durch eine grob fahrlässige oder vorsätzliche Pflichtverletzung herbeigeführt hat. Gleiches gilt, wenn ein gesetzlicher Vertreter oder Erfüllungsgehilfe die schädigende Handlung verursacht hat;

2. Darüber hinaus haftet die Anbieterin uneingeschränkt bei Arglist und Garantieversprechen.

3. Bei fahrlässig verursachten Sach- und Vermögensschäden haftet die Anbieterin nur bei der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht, also der Verletzung von Pflichten, welche dem Vertragspartner Rechtspositionen einräumen, die er nach dem Inhalt, Natur und Zweck des Vertrages erwarten darf, und deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht, jedoch der Höhe nach beschränkt auf die bei Vertragsschluss vorhersehbaren und vertragstypischen Schäden.

4. Im Übrigen ist die Haftung der Anbieterin für leicht fahrlässige Pflichtverletzungen ausgeschlossen.

VIII. Schlussbestimmungen

1. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Unberührt bleiben zwingende Bestimmungen des Staates, in dem der Kunde seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat.

2. Sofern der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat oder nach Vertragsschluss ins Ausland verzieht oder der Wohnsitz zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten Frankfurt am Main. Dieser Gerichtsstand gilt auch gegenüber dem Kunden, der Kaufmann iSd HGB, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich rechtliches Sondervermögen ist. Gegenüber Unternehmern ist der Erfüllungsort Oberursel/Taunus. Die Befugnis der Anbieterin, auch das Gericht an einem anderen gesetzlichen Gerichtsstand anzurufen, bleibt hiervon unberührt.

3. Sollte sich eine der Bestimmungen dieser AGB als unwirksam bzw. undurchführbar erweisen, bleiben die übrigen Bestimmungen davon unberührt und weiterhin wirksam.

2. Teil Kundeninformationen

I. Der Vertragstext sowie die Angaben des Kunden werden von der Anbieterin gespeichert. Nach Abschluss der Buchung erhält der Kunde eine übersichtliche Buchungsbestätigung, in denen alle Angaben zu der Buchung enthalten sind. Ferner besteht die Möglichkeit den Vertragstext über die Druckfunktionen des Browsers auszudrucken.

II. Der Kunde kann seine Eingaben vor Abgabe seiner Bestellung mit den von der Anbieterin zur Verfügung gestellten technischen Mitteln innerhalb der jeweiligen Eingabefelder mittels den üblichen Tastatur- und Mausfunktionen korrigieren. Hierbei kann der Kunde einerseits durch Betätigung der „Zurücktaste“ oder den „Zurückpfeil“ seine Eingaben korrigieren. Korrekturen können zudem entweder direkt auf den einzelnen Angebotsseiten in den vorhandenen Eingabefeldern erfolgen. Alle diese Korrekturmöglichkeiten bestehen bis einschließlich zur Abgabe des verbindlichen Angebotes über der Button "Kostenpflichtig buchen".

III. Die für den Vertragsabschluss zur Verfügung stehende Sprache ist deutsch. IV. Gemäß § 312g Abs. 2 S. 1 Nr. 9 BGB haben auch Kunden, die Verbraucher sind, kein gesetzliches Widerrufsrecht bezüglich der bei der Anbieterin gebuchten Seminare und der Beherbergungen. Es ist daher auf die im 1. Teil unter V. gefassten Bestimmungen zur Stornierung oder Änderung des Vertrages zu verweisen. V. Gemäß der Richtlinie 2013/11/EU hat die EU-Kommission eine Internetplattform zur Online-Beilegung von Streitigkeiten zwischen Unternehmern und Verbrauchern eingerichtet (sog. „OS-Plattform“). Diese ist unter folgendem Link erreichbar: //ec.europa.eu/consumers/odr. Die Plattform dient als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten, die aus Online-Kauf- und Dienstverträgen resultieren.

VI. Wir weisen gemäß § 36 VSBG (Verbraucherstreitbeilegungsgesetz) darauf hin, dass wir weder bereit noch verpflichtet sind, an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.